NRW

Dank Startup evopark: Neue Parklösung für das Big-Air-Freestyle-Festival

evopark Pressefoto, Foto: evopark GmbH

Das Kölner Startup Evopark machte zuletzt von sich reden, als die Gründer in der TV-Serie „Die Höhle der Löwen“ ein Investorenangebot über 1,5 Millionen Euro ablehnten – sie wollten Carsten Maschmeyer und Co. kein Mitspracherecht an ihrem Unternehmen geben. In Mönchengladbach ist Evopark mit seinem digitalen Parktticket, mit dem man bargeldlos Parkhäusern nutzen kann, bereits seit dem Frühjahr an der Stepgesstraße aktiv. Jetzt starten die Kölner ein Pilotprojekt rund um den Sparkassenpark.

Dort sollen zugeparkte Wege und Einfahrten sowie lange Staus bei der An- und Abfahrt, die Anwohnern bei Veranstaltungen derzeit noch ein Dorn im Auge sind, bald Geschichte sein. Für das „Arag Big Air Freestyle Festival“ am 2. und 3. Dezember können erstmals online Parktickets gebucht werden. Damit soll das Parken am Sparkassenpark einfacher und attraktiver werden. Nach Angaben der PPG Nordpark kommen Gäste zu 80 Prozent von außerhalb, sind nicht ortskundig und reisen mit dem Auto an. Der so resultierende Parksuchverkehr verursacht Staus und erhöht CO2- Werte. Wer das Parkticket unter www.ppg-event.de kaufe (und auf dem Handy speichere oder ausdrucke), könne, so Evopark, entspannt anreisen.

Normale Tages-Parktickets sind für sechs Euro erhältlich. Für zehn Euro pro Tag kann man sich einen „VIP-Stellplatz“ sichern: Dieser liegt weniger als eine Gehminute vom Haupteingang entfernt und hat eine eigene Zufahrt über die Straße Am Hockeypark. Man müsse auch nicht an den Ein- und Ausfahrten Schlange stehen, sondern könne das Veranstaltungsgelände zügig verlassen. „Das Online-Parkticket spart Zeit, weil die Kleingeldsuche und das Zahlen vor Ort wegfallen. Außerdem können wir die Abwicklung der Parkgäste beschleunigen, was den Rückstau minimiert“, sagt Lothar Backes, Geschäftsführer der PPG Nordpark. „Es ist unsere erste Event-Parklösung. Weitere Angebote für Großveranstaltungen der Region sind bereits in Planung“, sagt Evopark-Gründer Marik Hermann.

Auf dem Foto: Simulation der evopark-Parkkarte (Quelle: Pressefoto evopark GmbH)

Bạn có thể muốn xem thêm
Scheitern ist keine Schande
Start-Up Monitp 2016: immer mehr Gründer zieht es mit ihren Start-Ups nach NRW in die Region Rhein-Ruhr. Besonders Koeln und Düsseldorf sind beliebt.
Immer mehr Gründer zieht es in die Region Rhein-Ruhr

Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
Website

4 × eins =