NRW

„Wheeco“, der Beistelltisch aus Autoreifen

An der Fontys International Business School wird es den Studenten ermöglicht, im Rahmen eines Studienprojektes, eine eigene Start-up- Firma zu gründen. Dieses Projekt startet für alle Studenten im dritten, und erstreckt sich bis zum Ende des vierten Semesters aller Studiengänge. Das Studieren an der Fontys zeichnet sich vor allem durch den hohen Praxisbezug und dem Arbeiten in kleinen Klassen von bis zu 30 Studenten. In dem genannten Projekt sind in der Regel acht bis neun Studenten in einer Gruppe. Diese Gruppe wird immer von jeweils einem Dozenten betreut.

Eine dieser „Mini-Companies“ ist „Wheeco“, die von acht Studenten der verschiedensten Studiengänge gegründet wurde. Bei dem gleichnamigen Produkt handelt es sich um einen Beistelltisch, dessen Herz ein alter Autoreifen ist.

Der Produktionsvorgang läuft wie folgt: Zuerst wird der Reifen gesäubert, dann werden Holzplatten an beiden offenen Seiten des Reifens befestigt. Schlussendlich wird ein Jute-Seil um den gesamten Reifen gewickelt, sodass ein moderner, alternativer und rustikaler Look entsteht. Den acht Gründern von Wheeco war es wichtig, ein umweltfreundliches Produkt zu entwerfen und zugleich aber auch ein vielseitig einsetzbares Design. Folgerichtig setzt sich der Name des Produktes, „Wheeco“ aus den Worten Wheel und Eco zusammen.

Durch die Kombination von Umweltfreundlichkeit und Stil, konnte der „Wheeco“ bereits zwei Mal die Jury diverser projektinterner Wettbewerbe überzeugen. Nach Fortschreiten des Projektes gab es einen weiteren Wettbewerb im Rahmen eines Markttages, bei dem die Kleinunternehmen nach den Kriterien Stand, Produkt und Verkaufsverhalten bewertet wurden. Bei diesem Wettbewerb konnte die „Mini-Company“ mir ihrem „Wheeco“ den dritten Platz erzielen.

Bạn có thể muốn xem thêm
Existenzgründer nutzen alte Schweißerei in Neuss
Start-Up liefert Geschenke ans Krankenbett

Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
Website

1 + acht =