Duisburg

Längster Gründertisch an Rhein und Ruhr

Startschuss für die Initiative „Start-ups@Unternehmerverband“ in Duisburg. Gründer und Unternehmer sollen sich besser vernetzen.

Das IT-Start-up entwickelt für den Industrie-Betrieb ein digitales Projektmanagement. Die jungen Werbefachleute kreieren für den alteingesessenen Versicherungskonzern eine App für den Vertrieb. Und das Spin-off einer Fachhochschule bildet für den Maschinenbauer in einer virtuellen Realität dessen Anlagen ab. „In dieser Region gibt es schon einige Beispiele, wie Existenzgründer mit etablierten Unternehmen gemeinsam Ideen und manchmal sogar Geschäftsmodelle entwickelt haben. Noch viel mehr solcher Tandems möchten wir auf die Straße bringen“, kündigt Wim Abbing, Vorstandsvorsitzender der Unternehmerverbandsgruppe, an. Bei seiner jüngsten Sitzung fasste der Vorstand der Arbeitgeberorganisation den Beschluss, die Initiative „Start-ups@Unternehmerverband“ auf den Weg zu bringen.

„Mit Blick auf die Digitalisierung erhoffen wir uns durch diese Öffnung Impulse für die hiesigen Firmen. Wir wollen, dass unsere Mitglieder mit den kreativen Ideen der Gründer den Herausforderungen von morgen noch besser begegnen können“, verdeutlicht Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, die Idee. Den hiesigen Existenzgründern unterbreitet Verband kostenlose Angebote, zum Beispiel einen Messestand am „Längsten Gründertisch an Rhein und Ruhr“.

Dieser findet am Dienstag, 27. Juni 2017, ab 18 Uhr im Haus der Unternehmer in Buchholz statt und bettet sich in den Unternehmertag des Unternehmerverbandes ein. „Bei diesem traditionellen Netzwerktreffen unserer Mitglieder und Partner erwarten wir rund 400 Gäste; es referiert Buchautor Christoph Keese, der sich in seinem Buch ‚Silicon Germany – wie wir die digitale Transformation schaffen‘ auch der Gründerkultur widmet“, erläutert Schmitz. Der Anmeldeschluss für einen Platz am Gründertisch ist der 9. Juni.

Zudem bietet der Unternehmerverband interessierten Gründern weitere Plattformen: Sowohl in der Verbandszeitung [unternehmen!] mit einer Auflage von 14.000 Exemplaren als auch im Newsletter [u-news!] mit 2750 Empfängern werden künftig hiesige Start-ups im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung vorgestellt.

Überdies steht Existenzgründern schon eine kostenlose, zweijährige Mitgliedschaft in allen sechs Einzelverbänden der Unternehmerverbandsgruppe offen, für die Hauptgeschäftsführer Schmitz wirbt: „Unsere Netzwerk bereichert beide Seiten: Die Gründer lernen gestandene Unternehmer kennen, die Vorbild mit ihrem Werdegang, Erfolgen und Erfahrungen sind.

Die Betriebe profitieren ihrerseits vom frischen Wind, den kreative Köpfe bei den digitalen Entwicklungen und einer visionären Arbeitsorganisation haben.“ Genau diesem Gedanken widmete sich jüngst auch eine Veranstaltung in Duisburgs Nachbarstadt Mülheim. Bei „Mittelstand 4.0 – Mit dem Ruhr:HUB das eigene Unternehmen digitalisieren“ wurde diese digitale Plattform zur Digitalisierung von Industrie, Mittelstand und Start-Ups in NRW vorgestellt.

Alle Informationen und die Ansprechpartner rund um „Start-ups @Unternehmerverband“ auf „www.unternehmerverband.org/gruender“ Ansprechpartner beim Unternehmerverband sind Jennifer Middelkamp und Matthias Heidmeier; Telefon: 0203 99367-223, E-Mail: „middelkamp@unternehmerverband.org“

Bạn có thể muốn xem thêm
Scheitern ist keine Schande
Startups treffen Manager

Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
Website

fünfzehn − fünfzehn =