Düsseldorf Vorgestellt

Die Kaffee, Kouros-Style, Lesia — Mit viel Leidenschaft und Liebe

Junge engagierte Unternehmer bringen frischen Wind in die Stadtteile. Wir stellen drei von ihnen vor.

„Es war eine super Entscheidung, mich selbstständig zu machen, auf eigenen Beinen zu stehen“, sagt Olga Gallina. Seit fünf Jahren gibt es schon ihre „Die Kaffee Privatrösterei“ mit Espressobar an der Schwerinstraße. Ganz bewusst hat sich die 40-Jährige auf Kaffee- und Espressospezialitäten konzentriert, die sie in mehr als 20 Sorten anbietet. „Mir war und ist es wichtig, den Kaffeegenuss in Reinkultur präsentieren – vom Einkauf über das Rösten bis hin zum Brühen mit verschiedenen Methoden“, sagt Olga Gallina, die seit mehr als einem Jahrzehnt vom Kaffee fasziniert ist. „Kaffee ist der zweite Wein geworden. Die Leute wollen immer mehr darüber wissen. Deshalb veranstalte ich auch Seminare. So können meine Kunden den Hintergrund des Produktes kennenlernen, erfahren, wie viel Arbeit dahinter steckt und ihren persönlichen Lieblingskaffee entdecken.“

Natürlich bietet die auch bei Meisterschaften erfolgreiche Barista nur ihre persönlichen nachhaltig und fair erzeugten Lieblingssorten an, einige teils direkt beim Bauern, teils von einer Kooperative gekauft. „Es gibt es keinen perfekten Kaffee“, sagt Olga Gallina, „sondern nur den, der mir jetzt gerade richtig gut schmeckt, bei dessen Genuss ich entspanne und die Zeit vergesse.“

Olga Gallina gehört zu den Mutigen, die den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben und nun, nach rund fünf Jahren Engagements, nicht mehr als Start-up gelten, sondern sich schon zu den etablierten Unternehmern zählen dürfen, die in den Stadtteilen frische Akzente setzen.

Das gilt ebenso für Konstantinos Kouros. Auch er hat sich vor rund fünf Jahren seinen Traum erfüllt: Einen eigenen Salon, den er unter dem Namen „Kouros-Style“ an der Klever Straße eröffnete. „Mein Ziel war immer die Selbstständigkeit“, sagt der Top-Stylist, dem seine Begeisterung für das Friseurhandwerk quasi in die Wiege gelegt wurde. „Fast alle meine Verwandten, ob in Griechenland oder in Deutschland, sind Friseure. Und ich liebe es einfach, Menschen zu verändern, sie glücklich zu machen, indem ich sie verschönere“, sagt der 31-jährige Damen- und Herrenfriseur.

1874143326

Gelernt hat er sein Metier an der Kö, hat viel Backstage mit Stars gearbeitet, so auch bei der Fashion Week in Berlin. Bei der Lambertz Monday Night in Köln ist er – obschon im Salon stark eingebunden – noch immer jedes Jahr anzutreffen. Trotzdem geht es bei ihm nicht abgehoben, sondern authentisch zu. „Mein Salon sieht eher wie ein Wohnzimmer aus, die Atmosphäre ist entspannt und locker, die Menschen fühlen sich bei mir wohl. Und sie vertrauen mir und meiner Inspiration.“

„No risk, no fun“ sei sein Motto gewesen, als er sich als einer der jüngsten Meister selbstständig machte, „denn es gibt in Düsseldorf so viele Friseure.“ Das Risiko hat sich für ihn gelohnt: „Ich kann mich nicht beklagen“, sagt Kouros, der auch einen Azubi hat, vorwiegend mit Naturprodukten arbeitet und mit unter anderem Hocksteckfrisuren und Keratin-Glättung noch weitere Besonderheiten anbietet.

3213577801

24 Stunden, sieben Tage die Woche, während des ganzen Jahres ist das Team der Tierklinik Lesia für seine Kunden da. Aus der Liebe zu den Tieren heraus gegründet, behauptet sich die Klinik an der Adlerstraße bereits seit sechs Jahren. „Ursprünglich war ich in der Textilbranche“, sagt Gründer und Vorstandsvorsitzender Marco Lenzen. Doch vor ein paar Jahren fand er bei einem Griechenlandaufenthalt eine verlassene, schwer verletzte Hündin, päppelte sie auf, nahm sie mit nach Hause. „Ich wollte dann einfach etwas für Tiere tun“, beschreibt der 47-Jährige seine Motivation. Auch seine Frau Monika und seine Tochter Gina arbeiten in der Tierklinik Lesia, die nach eben jener verletzten Hündin benannt wurde.

„Wir hatten einen schweren Start, lange Zeit Existenzsorgen“, erinnert sich Lenzen, der selbst vier Hunde hält, „die sonst eben keiner haben will“. 44 Mitarbeiter, darunter auch etliche Azubis, auf die Lenzen „richtig stolz ist“, zählt die mit der allerneuesten Technik ausgestattete Klinik, in der Hunde, Katzen, Vögel, Hamster, Kaninchen, Exoten und andere Kleintiere auch nachts behandelt werden. „Schließlich“, sagt Marco Lenzen, „guckt Krankheit nicht auf Kalender oder Uhrzeit. Und hier ist immer jemand da, der hilft.“

Bạn có thể muốn xem thêm
Lernen am digitalen OP-Tisch
Vier Leverkusener Jungunternehmer legen los

Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
Website