Termine

Start-up-Bootcamp in der Zentrale der Apo-Bank

Zentrale der apoBank Düsseldorf. Foto: apoBank

Zehn junge Unternehmen hatten die Möglichkeit, sich Mentoren zu präsentieren. Gesucht werden Gründer aus dem Gesundheitsmarkt.

Zu einer so genannten FastTrack-Session lud das Start-up-Bootcamp diese Woche in die Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apo-Bank) in Düsseldorf ein. Das Wort Bootcamp erinnert an das amerikanische Wort für die militärische Grundausbildung.

Zehn junge Unternehmen hatten die Möglichkeit, ihr Konzept vor erfahrenen Mentoren zu präsentieren und Anregungen zur Weiterentwicklung zu erhalten. Bei der Tagesveranstaltung ging es darum, Start-up-Bootcamp-Luft zu schnuppern und die Dynamik der Gründerszene zu erleben. Dabei hatten die Teilnehmer maximal zehn Minuten Zeit, um die Experten aus der Praxis von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Sie erhielten anschließend ein individuelles Feedback, das ihnen dabei helfen soll, mögliche Herausforderungen bei der Umsetzung ihrer Idee zu identifizieren und in die richtige Richtung weiterzudenken. Die Teilnahme am FastTrack erhöht außerdem die Chance, für das „Start-up-Bootcamp Digital Health Programm“ in Berlin ausgewählt zu werden. Die Veranstaltung wurde abgerundet durch Möglichkeiten, sich auszutauschen.

Gesucht werden mit dem Bootcamp Nachwuchsunternehmen aus dem Gesundheitsmarkt. Der Fokus liegt dabei auf gesundheitsbezogenen Technologien zu Verhaltensänderung, Diagnose und Genetik, Big Data, Telemedizin, Vorsorge, softwareunterstützte Therapien und personalisierte Medizin. Dabei sollen Innovationen die Qualität der Arzt-Patienten-Beziehung erhöhen und durch vernetztes und effizientes Informations- und Datenmanagement Kosten einsparen. Der FastTrack in Düsseldorf ist eine von mehreren Veranstaltungen des Start-up-Bootcamps weltweit, mit dem Ziel, geeignete Teilnehmer für das „Digital Health Programm“ mit Sitz in Berlin zu finden.

Gemeinsam mit Akteuren aus dem Gesundheitsmarkt begleitet die Apo-Bank dieses erste speziell auf den Gesundheitsmarkt ausgerichtete Programm Europas über die nächsten drei Jahre als Partner. Dabei werden pro Jahr die Geschäftsideen von zehn ausgewählten Start-ups in einer frühen Phase ihrer Entstehung durch intensive Begleitung und Trainings gefördert und in nur wenigen Monaten zu einem marktreifen Produkt entwickelt. Die Unterstützung umfasst neben der Finanzierung die Bereitstellung von Arbeitsplätzen, Infrastruktur und Ressourcen und den Zugang zu Netzwerken.

Hier gibt es mehr Infos.

Foto: Apo-Bank

Das könnte Sie auch interessieren
Von der Idee zum Food-Startup in 54 Stunden
Experten diskutieren bei „TextilTech Innovation Night“