Nachrichten NRW

So erging es den Gründern von „Penta-Sense“ nach ihrem Erfolg bei „Die Höhle der Löwen“

Randall Pitts und Philip Kirchhof haben bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ insgesamt 150.000 Euro für ihr Start-up „Penta-Sense“ eingesammelt. Uns haben sie erzählt, wie es nach der Sendung weiterging.

Ihr habt die Löwen Ralf Dümmel und Judith Williams als Investoren gewinnen können. Zufrieden? 

Kirchhof Auf jeden Fall. Wir wollten Investoren, die nicht nur Geld geben, sondern sich aktiv einbringen. Mit Ralf Dümmel und Judith Williams haben wir genau die beiden Löwen bekommen, die wir im Vorfeld wollten.

Warum die beiden?

Pitts Ralf Dümmel kommt aus dem Handel, ist ein Vertriebler durch und durch – genau das hat uns gefehlt. Und Judith Williams bringt viel Erfahrung im Kosmetikbereich mit, das ist gut, weil wir ja ein Zahnpflegeprodukt anbieten.

Euer Wirkstoff Xylit soll Zahnpflege zum Lutschen sein und gegen Karies helfen, schmeckt aber wie Zucker. Wie geht das?

Pitts Grob vereinfacht gesagt verhindert Xylit die Entstehung von schädlicher Säurebildung nach dem Essen. Langfristig schützen die Pastillen gegen Karies, da Kariesbakterien Xylit nicht verstoffwechseln und somit keine Energie daraus ziehen können. Das Zähneputzen ersetzen sie natürlich nicht.

Du, Randall, hast schon 2009 mit Penta-Sense angefangen, die Sendung war so etwas wie eure letzte Chance. Wie groß war da die Nervosität?

Kirchhof Ich war ziemlich nervös, weil es um echt viel ging. Und als Frank Thelen dann sofort sagte, dass er raus sei und nicht investiert, war ich natürlich etwas enttäuscht. Die Hoffnung hatte ich allerdings nicht aufgegeben, weil sich alle sehr positiv uns gegenüber geäußert haben. Und natürlich wusste ich: Die Nachfrage nach unserem Produkt ist ja da, in meinem Freundes- und Bekanntenkreis kaufen viele unsere Pastillen.

Pitts Ich war auch angespannt, aber eher im positiven Sinn – wir hatten den Pitch so oft im Auto während einer gemeinsamen Fahrt geprobt, so dass mir klar war, dass wir super vorbereitet sind.

Wie ging es nach der Sendung weiter?

Pitts Unseren Auftritt im Löwen-Käfig hatten wir am 3. März. Danach wurden natürlich unsere Zahlen geprüft, also eine Due Dilligence durchgeführt. Danach waren wir ein paar Wochen später erneut in Hamburg bei Ralf Dümmel, um die Verträge zu unterschreiben.

Kirchhof Mein Bruder ist Anwalt, der hat die Verträge für uns geprüft –aber da gab es im Grunde auch keine Probleme. Man hat von Anfang an bei Judith Williams und Ralf Dümmel gemerkt, dass sie am Produkt interessiert waren. Sie haben sich daher auch auf viele unserer Wünsche eingelassen, das wäre bei klassischen Venture-Capital-Gebern wahrscheinlich anders gewesen.

Eure Pastillen gibt es ab Mittwoch im Handel zu kaufen – ist die Arbeit damit für euch erstmal getan?

Kirchhof Für uns geht es dann erst richtig los. Am Mittwoch werden wir mit Judith Williams den ganzen Tag über Penta Sense beim Sender HSE24 verkaufen. Dort haben wir ja heute auch schon die Sendung zusammen geguckt.

Wie hat eure Familie reagiert?

Kirchhof Meine Frau war erst skeptisch, hat sich aber natürlich nach der Sendung total für uns gefreut. Nur meine vierjährige Tochter war etwas traurig. Sie hat gedacht, bei „Die Höhle der Löwen“ könnte man echte Tiere sehen.

Lest auch unser Portrait über die Gründer von „Penta-Sense“.

Was die Konkurrenten von Pitts und Kichhof in „Die Höhle der Löwen“ den Investoren präsentierten, lest ihr in unserer TV-Zusammenfassung.

Foto: VOX / Bernd-Michael Maurer

Das könnte Sie auch interessieren
Schüler aus Düsseldorf bauen Roboter bei Start-up
Elektro-Roller zum Mitnehmen