Startschuss

Motivation bis zum Anschlag

Kolumne: Startschuss Coach Felixy 24.10.2016

Wer kennt das nicht: Die Gedanken schweifen ab, ein Berg an Aufgaben steht an und die Zeit vergeht so gut wie gar nicht – und doch viel zu schnell. Am Ende des Tages ist dieser Berg immer noch da. Der Grund? Motivationsmangel. Wenn Du merkst, dass deine einzige Tätigkeit die Prokrastination ist, dann sollte dringend eine Maßnahme ergriffen werden. Raus aus dem Winterschlaf und rein in die neue Arbeitsdynamik!

1 Der Klassiker

Es gibt einen Weg, den Aufgabenberg zu erklimmen. Und dieser kann schon eine einfache Liste sein. Denn wenn viele Aufgaben im Kopf herumschwirren, kann es schnell erdrückend wirken und das Motivationslevel auf ein Minimum bringen. Schreibt man all die Aufgaben nieder, kann somit zunächst der Überblick bewahrt werden. Eine strukturierte Liste gibt einen Anreiz, die Punkte abzuhaken, da man sie somit auch visuell vor sich hat. Diese dann durchzustreichen motiviert gleich weiter zum Erledigen der nächsten! Besser noch: Kleb‘ Dir die Liste dorthin, wo Du sie sehen kannst. Treibt an und sorgt dafür, dass so schnell nichts vergessen wird.

2 Spiel mit Punkten

Es ist ein einfaches System – was erledigt wurde, kann auch belohnt werden. Und das ist keineswegs kindisch, sondern unglaublich hilfreich. Und Kinder haben ja auch bekanntlich mehr Spaß bei der Sache, oder? Knüpfen wir mal an die oben genannte Liste an. Es kann schon die Motivation und Produktivität ankurbeln, die Punkte auf der Liste nach Priorität zu ordnen. Weiterer Motivationsschub kann sein, für diese Erledigungen auch Punkte zu vergeben. Je umfangreicher und wichtiger, desto mehr Punkte dürfen es sein. Ist eine Aufgabe abgehakt, wandern die Punkte auf dein Konto. Und sind genug Punkte gesammelt,ist es Zeit für eine Belohnung. Und das Beste daran? Die kannst Du Dir sogar selbst aussuchen. Klingt doch motivierend!

3 Das innere Mantra zählt

Unsere Gedanken haben einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden. Und unsere Motivation. Phrasen wie „Ich kann mich nicht konzentrieren.“ oder „Diese Aufgabe wird ewig dauern“ haben bestimmt schon in jedem Kopf gespukt. Auf dem Erfolgsweg können das ganz schöne Motivations- und sagen wir Spaßbremsen sein. „Das mach ich morgen“ gehört übrigens auch zu deinen besten Feinden. Dabei kann man den Spieß auch umdrehen! Fang die Motivation ein, die sich aus dem Staub macht, und sag Dir positive Sätze auf. Ganz nach dem Motto „Das macht so Spaß hier“ oder ganz einfach: „Das schaffst Du!“ kann die nötige Motivation auf Vordermann gebracht werden. Programmiere deine Gedanken um und mach ein Software-Upgrade. Denn mit positiven Gedanken kannst Du Dich selbst ganz einfach anspornen. Rede Dich dabei ruhig mit „Du“ an und mach Dich zu deinem persönlichen Motivator.

4 Fokussiere die Zielgerade

Hab im Kopf, warum Du das tust. Nimm Dir dein Ziel und benutz es als Holz für dein Motivationsfeuer. Visualisiere es! Du kannst dein Ziel natürlich gerne aufmalen, Dir Fotos besorgen oder einfach in Stichpunkten niederschreiben. Was willst Du erreichen? Was willst Du werden? Wo willst Du stehen? Auf welches nette Teil arbeitest Du gerade hin? Ganz egal, was Dein Ziel ist. Werde diesem bewusst und nutz es als Antrieb. Dabei kann es über das Bett, an den Bildschirm, an den Spiegel, in’s Badezimmer, wo und wie du willst.

5 Gönn Dir ne’ Pause! – oder auch mal zwei

Denn auch die besten Methoden können manchmal nicht helfen. Wenn Du merkst, dass Du mit deinen Gedanken schon in der Karibik liegst, ist es an der Zeit sich eine Auszeit zu gönnen. Denn ansonsten sinkt deine Laune sowie deine Motivation bald ins Bodenlose. Eine halbe Stunde Durchatmen, Spazieren gehen, aktiv Werden oder Nachrichten checken kann schon ein gutes Sprungbrett für die Motivation sein. Auch der berühmte Gang zum Kühlschrank gehört dazu. Was Du dabei nicht vergessen darfst: Setze Dir einen zeitlichen Rahmen. Ansonsten wird der ganze Tag zum Spaziergang – was zwar schön ist, allerdings nicht den gewünschten Effekt mit sich bringt. Was auch schon helfen kann ist, sich erst mal mit anderen Aufgaben zu beschäftigen. Das ist produktiv und zugleich motivierend.

Nun kannst Du hoffentlich mit deiner neuen Motivation frisch durchstarten.

Bleib motiviert!

Felix – felixthoennessen.de

Der Düsseldorfer Felix Thönnessen berät Gründer und coacht auch die Start-ups vor ihrem Auftritt in der Vox-Sendung “Die Höhle der Löwen”. Ihr könnt jeden Montag in unserem Blog von seinem Rat profitieren. In seiner Kolumne “Startschuss — mit Coach Felix in eine neue Gründerwoche” machen wir euch fitter für den Gründeralltag.

Bạn có thể muốn xem thêm
Kolumne: Startschuss Coach Felixy 24.10.2016
Dagobert Duck ist auch nur eine Ente
Wie Finanz-Start-ups sicher Laufen lernen

Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
Website