Nachrichten NRW

Business Center will in Neuss kräftig wachsen

Das First Choice Business Center bietet Büros und Coworking Spaces für Startups. Der Standort in Neuss soll ausgebaut werden.

Die Stadt Neuss möchte als Gründerstandort attraktiver werden. Doch um Startups anzulocken, bedarf es einer entsprechenden Infrastruktur. Für die Stadt ist es daher eine gute Nachricht, wenn Investoren das auf Startups zugeschnittene Angebot an Büros und Coworking Spaces ausweiten. Das First Choice Business Center ist dabei, sich in Neuss zu etablieren. In der vierten Etage in Haus 4B des sechs Gebäude umfassenden Komplexes an der Stresemannallee wird seit Herbst 2018 bereits auf 1500 Quadratmeter Fläche ein Rundum-Angebot für Startups geboten. Jetzt geht der Investor die Weiterentwicklung des Standorts an, und das heißt: Wachstum. Center-Managerin Mandy Muric kündigt den Ausbau von Haus 6 mit einer Fläche von weiteren 3500 Quadratmeter Fläche an. „Im April soll es losgehen, im Januar beziehungsweise Februar 2020 wollen wir fertig sein.“

Dann hat Neuss ein durchaus großes „Hauptquartier“ für Startups und junge Unternehmen im Bereich des Hammfelds. Zwar ist im bereits eröffneten „First Choice Business Center“ durchaus noch Platz für Gründer. „Wir sind ja noch in der Startphase und müssen sicher auch noch etwas bekannter werden“, sagt Mandy Muric. Die Nachfrage nach Räumlichkeiten ist jedoch vorhanden und kommt nicht nur von deutschen Gründern, sondern zum Teil auch aus den Niederlanden oder Belgien.

Als deutschlandweit drittes seiner Art ist das First Choice Business Center Mitte Oktober in Neuss an den Start gegangen. Zuvor hatte der Investor bereits Center in Essen und Wiesbaden eröffnet. Angeboten werden hochwertig ausgestatete Büro- und Besprechungsräume. Die Mieter können dort sofort loslegen. „Wir setzen auf ein All-Inclusive-Konzept“, erklärt Muric. Im Preis inbegriffen sind zum Beispiel die Poststelle, der Druckerservice, Telefonboxen und eine Internetflatrat. Zudem können die Business Lounges genutzt werden, und wer möchte, kann Konferenzräume für bis zu 70 Personen hinzu buchen. Und Parkplätze – immer ein großes Thema – gibt es direkt vor der Tür.

Bisher gibt es 42 Büros sowie Coworking-Spaces im First Choice Business Center. Angeboten wird zudem ein „Virtual Office“ für all jene, die die Sekretariatsleistungen nutzen und ihre Postsendungen über die Stresemannallee abwickeln lassen möchten. Hinter dem Gebäudekomplex steht die Sirius Facilities GmbH, die Business-Parks entwickelt und betreibt. Deutschlandweit ist das Unternehmen mit unterschiedlichen Konzepten an mehr als 50 Standorten vertreten.

Am Designkonzept für das Interieur von Haus 6 des Gebäudekomplexes in Neuss wird derzeit noch gefeilt. Aber es ist auch so Bewegung im Business Center gegenüber der Rennbahn. Gespräche mit Interessenten für weitere Etagen laufen bereits. Gefragt ist der Standort auch wegen seiner guten Lage in der Nachbarschaft zu Düsseldorf. „Neuss hat für Gründer eine Menge zu bieten“, betont Mandy Muric. „Das wollen wir zeigen und die Stärken betonen.“

Das könnte Sie auch interessieren
Deutschland hinkt Start-up-Vorreitern hinterher
Mann verzweifelt an Fenster
Heute einfach mal scheitern