Düsseldorf NRW

Dr. Sam startet den Online-Tierarzt für die Hosentasche

Viele Menschen scheuen bei Kleinigkeiten den Gang mit ihrem Haustier zum Tierarzt – oder gehen doch, obwohl es eigentlich nicht nötig wäre. Das Düsseldorfer Start-up Dr. Sam bietet nun eine digitale Alternative an – und hat große Pläne.

Wenn sich das eigene Haustier spätabends auffällig verhält, gab es bislang aus Jan Holzapfels Erfahrung nur zwei Möglichkeiten: Tierarzt oder Dr. Google. „Viele suchen im Internet nach Symptomen und sind danach noch mehr verunsichert“, sagt der Düsseldorfer. Viele Freunde und Bekannte haben daher irgendwann angefangen, eine dritte Möglichkeit zu nutzen – sie meldeten sich bei Holzapfels Frau Alice, einer Tierärztin.

Per Whatsapp, Facebook oder Telefon schilderten sie ihr unabhängig von der Tageszeit die Probleme von Hund, Katze und Co. und fragten um Rat. „Solche Freundschaftsdienste konnte sie bisher nur schwer abrechnen“, sagt Holzapfel: „Aber irgendwann haben wir uns die Frage gestellt, ob man daraus nicht ein Unternehmen machen könnte. Kleidung und Essen kann man ja auch online bestellen, wieso sollte man sich dort nicht auch medizinische Beratung für das eigene Haustier holen?“

Am 25. Oktober 2018 hat Holzapfel daher zusammen mit David Richter den Online-Tierarzt Dr. Sam gegründet; Sam – wie der Name des ersten gemeinsamen Hunds der Holzapfels. Acht Monate später ist aus dem ersten Prototyp ein Online-Portal geworden, bei dem Kunden für 9,90 Euro eine Beratung bekommen. „Es muss gar nicht immer um eine akute Krankheit gehen“, sagt Jan Holzapfel: „Manche wollen einfach nur eine Beratung.“

Mit Hilfe von Fotos, Videos oder Textnachrichten können sich die Haustierbesitzer mit den Tierärzten austauschen – auch per Live-Video. Das Smartphone macht es möglich. „Mit uns hat man den Tierarzt in der Hosentasche“, sagt Jan Holzapfel. Die Anliegen seien ganz unterschiedlich. Manche Nutzer hätten bei ihrem Tier eine Zecke entdeckt und seien unsicher, ob sie damit direkt zum Tierarzt müssen. Andere schicken ein Video, weil der Hund leicht hinkt oder fragen per Telefon nach Ernährungstipps für die Katze. Und wieder andere wollen eine Zweitmeinung zu einem Röntgenbild, wenn beim Vierbeiner bald eine OP ansteht.

„Die digitale Sprechstunde kann den klassischen Tierarzt nicht ersetzen“, heißt es bei der Bundestierärztekammer, wenn man dort nach einer Einschätzung zu Anbietern wie Dr. Sam fragt. Sie könne allerdings erste Hinweise geben bei allgemeinen Fragen, kleineren Problemen oder wenn Krankheiten außerhalb der Praxiszeiten auftreten. „Es wird für praktizierende Tierärzte immer schwieriger, einen Notdienst rund um die Uhr aufrecht zu erhalten.“

Auch Jan Holzapfel macht deutlich, dass man sich nicht als Konkurrenz eines klassischen Tierarztes sehe: „In besonders akuten Fällen raten wir den Kunden immer, mit ihrem Tier in eine Klinik zu fahren“, sagt der Düsseldorfer. Auch Rezepte können die Mediziner per Online-Sprechstunde momentan aus rechtlichen Gründen nicht ausstellen. Momentan testet das Team von Dr. Sam allerdings, ob Kunden Interesse an verschreibungsfreien Medikamenten haben.

Denn langfristig sollen die Umsätze natürlich steigen – durch mehr Beratungen oder Zusatzleistungen. „Wir wollen nicht nur der Online-Tierarzt sein, sondern ein 360-Grad-Partner zum Thema Tiergesundheit“, sagt Jan Holzapfel: „Im Idealfall beraten wir einen Kunden schon vor dem Welpenkauf und begleiten das Tier dann bis in das hohe Alter hinein.“ Momentan finanziert sich die Firma, die das Accelerator-Programm im Gründerzentrum Startplatz durchlaufen hat, noch durch Business Angels und die Einnahmen über die Plattform. Die beiden Gründer haben außerdem das NRW-Gründerstipendium beantragt, durch das sie mit 1000 Euro im Monat unterstützt werden. „Das ist sehr hilfreich, weil wir uns damit noch mehr auf unser Unternehmen konzentrieren können“, sagt Holzapfel, der früher als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group gearbeitet hat.

Momentan sieht das Geschäftsmodell von Dr. Sam vor, dass die Tierärzte eine monatliche Gebühr bezahlen, um auf der Plattform gelistet zu werden. Denn die Abrechnung erfolgt am Ende über die jeweiligen Ärzte. Zehn sind es momentan aus ganz Deutschland, mit denen Dr. Sam zusammenarbeitet – eine davon ist Holzapfels Frau Alice.

Für Jan Holzapfel und sein Team geht es nach dem Start der Plattform nun darum, mehr Kunden und Tierärzte zu gewinnen, weshalb Holzapfel auch über eine Bewerbung bei der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ beim Fernsehsender Vox nachdenkt. Aktuell habe man monatlich eine deutlich dreistellige Kundenzahl in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Langfristig denkt Holzapfel aber in ganz anderen Kategorien: „Es gibt allein 30 Millionen Haustiere in Deutschland. Im besten Fall sind davon bald viele unsere Kunden.“

Das könnte Sie auch interessieren
Der Düsseldorfer Hafen wird zum Digital-Zentrum
Gründen als Nonplusultra